New Yorker Regulierungsbehörde erwägt bedingte Bit-Lizenzen für Krypto-Geschäfte

Das New Yorker Außenministerium für Finanzdienstleistungen (NYDFS) schlägt eine bedingte BitLizenz vor, um die Tätigkeit von Krypto-Firmen im Bundesstaat zu erleichtern. Darüber hinaus hat die New Yorker Finanzaufsichtsbehörde neue Richtlinien für die Auflistung von Münzen herausgegeben.

New Yorker Finanzaufsichtsbehörde lockert sich mit bedingter BitLizenz

In einer offiziellen Pressemitteilung vom Mittwoch (24. Juni 2020) erklärte Bitcoin Evolution die NYDFS, dass sie eine bedingte BitLizenz für Krypto-Währungsfirmen in Erwägung ziehe. Laut der Regulierungsbehörde soll die bedingte Lizenz Kryptounternehmen fördern, die bereit sind, in dem Staat tätig zu werden.

Seit ihrer Gründung im Juni 2015 hat die New Yorker Finanzaufsicht ihre BitLizenzen an 25 Kryptofirmen vergeben, wobei Circle der erste Empfänger ist. Die BitLicense ist jedoch wegen ihrer strengen Anforderungen heftig kritisiert worden.

Fünf Jahre später will die DFS nun den Kryptogesellschaften die Arbeit erleichtern. Dem Rahmenwerk zufolge kann eine Kryptowährungsfirma mit einer bedingten BitLizenz mit einem Kryptogeschäft arbeiten, das eine tatsächliche BitLizenz besitzt.

Um die bedingte BitLizenz zu erhalten, erklärt der Antragsteller seine Absicht, mit einem Kryptogeschäft mit einer genehmigten BitLizenz zu arbeiten, und fährt mit dem Entwurf einer Vereinbarung fort. Danach reicht der Antragsteller die erforderlichen Dokumente bei der DFS ein, die ihrerseits die Dokumente prüfen wird. Wenn die DFS mit dem Antrag zufrieden ist, gewährt die Aufsichtsbehörde dem Kryptogeschäft eine bedingte BitLizenz.

Obwohl Krypto-Währungsfirmen in dem Staat mit der bedingten Lizenz arbeiten können, erwartet die DFS, dass solche Unternehmen „schließlich eine vollständige BitLizenz anstreben und erhalten“.

Die DFS bittet auch um öffentliche Kommentare zu der vorgeschlagenen bedingten BitLizenz. Zu einigen der Fragen, zu denen die Aufsichtsbehörde Feedback benötigt, gehören

„Welche Arten von Dienstleistungen und Unterstützung sollte ein VC-Unternehmen einem bedingten Lizenznehmer anbieten, mit dem letztendlichen Ziel, es dem bedingten Lizenznehmer zu ermöglichen, eine reguläre, nicht bedingte BitLizenz von der DFS zu erhalten? Zusätzlich zu dem vorgeschlagenen Rahmenwerk, welche anderen Methoden könnte die DFS in Betracht ziehen, um sicher und effektiv den Eintritt und das Wachstum auf New Yorks virtuellem Währungsmarktplatz zu erleichtern?

Wie kann ich auf Bitcoin Evolution Geld einzahlen?

NYDFS ermöglicht es Kryptofirmen, neue Münzen selbst zu zertifizieren

Die New Yorker Finanzaufsicht kündigte bereits früher die Absicht an, die umstrittene BitLicense zu überprüfen, und erklärte, dass sie die Anforderungen weniger streng gestalten könnte. Die Gewährung einer bedingten BitLizenz könnte kleinen Kryptounternehmen helfen, die derzeit die Kriterien für eine volle BitLizenz nicht erfüllen können. Die Frist für die Einreichung von Kommentaren ist der 10. August 2020. Außerdem könnte die DFS einem Unternehmen die bedingte BitLizenz entziehen, wenn sie dies für wünschenswert hält.

Zusätzlich zu einer vorgeschlagenen bedingten BitLizenz können Kryptowährungsunternehmen neue Münzen gemäß einer neuen Richtlinie der New Yorker Finanzaufsichtsbehörde „selbst zertifizieren“. Die neue Richtlinie folgt auf einen Richtlinienvorschlag, der bereits im Dezember 2019 veröffentlicht wurde.

Nach der neuen Richtlinie können Kryptofirmen, die neue Münzen zusätzlich zu den bereits von der DFS genehmigten Münzen auflisten möchten, neue Münzen auflisten. Außerdem wird der Selbstzertifizierungsprozess bedeuten, dass Kryptogesellschaften die Risiken, die Überwachung und das Geschäftsmodell bei der Listung der Münzen überwachen werden. Datenschutzmünzen und Münzen, die entwickelt wurden, um Vorschriften zu umgehen, können jedoch nicht selbst zertifiziert werden.

admin

Zurück nach oben